10.10.2019

von B° RB

Schweig, Bub!

Volksstück von Fitzgerald Kusz erstmals am Landestheater Coburg

Schweig, Bub!

Das Landestheater Coburg eröffnet die Schauspielsaison mit einer Inszenierung des Schauspieldirektors Matthias Straub. Die Komödie „Schweig, Bub!“ des Nürnberger Autors Fitzgerald Kusz feiert am Samstag, 12. Oktober um 19:30 Uhr im Großen Haus Premiere. 

Eine fränkische Familie feiert die Konfirmation des einzigen Sohnes. Nach der kirchlichen Zeremonie hat man sich zum Festessen versammelt – die ganze Familie mit Onkel, Tante, Cousine und weiteren Bekannten. Nur der Pfarrer lässt sich zum Leidwesen der Mutter nicht blicken. Zwischen Leberknödelsuppe und Festbraten wird viel geredet und der Alkohol fließt in Strömen. Nach und nach entgleitet die Atmosphäre, Konflikte zwischen den Familienmitgliedern werden hochgespült und die Anwesenden machen aus ihren Herzen keine Mördergrube. Nur Fritz, der Konfirmand, kommt nicht zu Wort.

Das Achtpersonenstück „Schweig, Bub!“ feierte seit seiner Uraufführung 1976 am Staatstheater Nürnberg durchgehend Erfolge und stand dort bis 2010 über 700 Mal auf dem Spielplan. Der Charme des Stückes liegt eindeutig in der Verbindung des fränkischen Dialekts mit der Tradition des modernen Volkstheaters. Kusz lässt gezielt die kleinbürgerliche Fassade seiner Protagonisten fallen. Die Thematik von „Schweig, Bub!“ ist so aktuell wie je.

Jetzt hat der renommierte Autor, der 1944 in Nürnberg geboren wurde und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet ist, u.a. 1988 mit dem Kulturpreis der Stadt Nürnberg und 2017 mit dem Bayerischen Poetentaler, seinen Text noch einmal ganz neu überarbeitet. Insgesamt ist das Stück mittlerweile in 13 Dialektversionen erschienen – das Landestheater zeigt es, wie sollte es auch anders sein, in der fränkischen Version. Für das Bühnenbild der Coburger Version setzt Till Kuhnert bewusst auf Enge und verbindet so das Hauptthema des Stückes mit der ästhetischen Umsetzung auf der Bühne. Ergänzend hierzu lassen die Kostüme von Carola Volles das fränkische Lebensgefühl aufblühen.

SCHWEIG, BUB!
 - Volksstück von Fitzgerald Kusz



Premiere am Samstag, 12. Oktober 2019
, 19:30 Uhr, Großes Haus



Inszenierung Matthias Straub


Bühne Till Kuhnert


Kostüme Carola Volles

Dramaturgie: Carola von Gradulewski 

Fritz: Lean Fargel


Hans: Nils Liebscher


Gretl: Friederike Pasch


Onkel Willi: Thomas Straus


Tante Anna: Kerstin Hänel


Gerda: Eva Marianne Berger


Manfred: Niklaus Scheibli


Hanna: Solvejg Schomers



Karten

Theaterkasse DI bis FR 10:00 – 17:00 Uhr, SA 10:00 – 12:00 Uhr

AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg/Rödental, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg, Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH und alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix

Passend zum Thema

"Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" - Verbrecher, Verführer und andere Kamele: Die Luisenburg-Festspiele bringen aktuelles politisches Theater nach Wunsiedel

Wunsiedel: In SHAKESPEARE IN LOVE sucht der junge Will Shakespeare, auf der Luisenburg gespielt von Marc Schöttner, für sein neues Stück ROMEO UND JULIA die ideale Besetzung

Komödie von Peter Förster. Mit Freya Kreutzkam und Mora Thurow

Mehr aus der Rubrik

Revue für einen Theaterrequisiteur von Eberhard Streul. Eine liebevolle Hommage ans Theater: "Die Sternstunde des Josef Bieder" feiert Premiere in der Reithalle in Coburg

Teilen: