28.03.2019

von B° RB

Neues vom Tage

Eine Oper über die Sensationsgier der Medien: Paul Hindemiths "Neues vom Tage" feiert Premiere am Landestheater Coburg

Neues vom Tage

Mit der lustigen Oper „Neues vom Tage“ von Paul Hindemith feiert am Samstag, 30. März um 19:30 Uhr ein Stück Premiere im Großen Haus des Landestheaters, das in den letzten Jahren immer öfter seinen Weg auf die Spielpläne der Opernhäuser findet und gleichzeitig auch den Coburger Intendanten Bernhard Loges bereits als Jugendlichen begeistert hat: „‚Neues vom Tage‘ ist eine der komischsten Opern, die ich je gesehen habe.“

Kaum sind Laura und Eduard (verkörpert von Rannveig Káradóttir und Marvin Zobel) verheiratet, fliegen auch schon die Fetzen. Beiden ist klar: „Wir lassen uns scheiden!“ Frau und Herr M (dargestellt von Kora Pavelic und Dirk Mestmacher) empfehlen ihnen die Dienste des „Büros für Familienangelegenheiten“, die als perfekten Scheidungsgrund den schönen Herrn Hermann (hier gibt es ein Wiedersehen mit dem Tenor Milen Bozhkov) vermieten. Doch der inszenierte Seitensprung wird zum Desaster: Eduard zerschlägt in rasender Eifersucht die wertvolle Venusstatue des Museums, Laura wird anschließend in der Hotelbadewanne liegend mit Herrn Hermann erwischt – für die lokale Klatschpresse ein gefundenes Fressen: Laura und Eduard sind die Neuigkeit des Tages. Sechs Manager werden auf die Geschichte aufmerksam, eine Sensation für Varieté, Zirkus oder Kino, und für viel Geld zelebrieren Eduard und seine Frau öffentlich ihren Ehestreit. Aber was passiert, wenn man sich plötzlich doch nicht mehr scheiden lassen will, was sagt die Öffentlichkeit dazu? 

Paul Hindemiths Oper „Neues vom Tage“ wurde vor 90 Jahren, 1929, in Berlin uraufgeführt. Damals gab es dort 40 Tageszeitungen, die in enormer Konkurrenz zueinander standen, sodass jeder ständig ‚Neues‘ berichten musste. Diese Sensationsgier und das Ausschlachten des Privatlebens von Menschen thematisierten Hindemith und sein Librettist Marcellus Schiffer auf satirisch-bissige Weise in ihrer Oper, die auch heute in Zeiten von Social Media oder Realityshows nichts an ihrer Aktualität verloren hat. Gleichzeitig ist „Neues vom Tage“ aber auch eine Opernparodie, in der sich der Komponist unterschiedlichster Musikstile bediente – so singt Laura in der Badewanne etwa eine Koloraturarie auf die Vorzüge der Warmwasserversorgung. Die Musikalische Leitung übernimmt der 1. Kapellmeister Johannes Braun.

Regie führt Tibor Torell, dem Coburger Publikum bereits aus der vergangenen Spielzeit bekannt, als er kurzfristig für Rossinis „La Cenerentola“ am Landestheater eingesprungen ist. Gemeinsam mit der Kostüm- und Bühnenbildnerin Sibylle Gädeke erzählt er die Oper als Rückblick bzw. Erinnerungsgeschichte des alten Ehepaares Laura und Eduard, das in ewigem Streit verhaftet ist. Durch den Alterswechsel (Alt und Jung) sollen tiefere Einblicke in die Geschichte geschaffen werden, die nicht nur aus vielen komischen Situationen besteht, sondern auch die melancholischen Töne herausgearbeitet werden.

NEUES VOM TAGE


Lustige Oper in drei Teilen von Paul Hindemith | Libretto von Marcellus Schiffer



Premiere Samstag, 30. März 2019
, 19:30 Uhr, Großes Haus



Musikalische Leitung Johannes Braun


Chorleitung Mikko Sidoroff


Inszenierung Tibor Torell


Bühne und Kostüme Sibylle Gädeke


Dramaturgie Dorothee Harpain


Weitere Vorstellungen


Fr, 05.04.2019, 19:30 Uhr


Fr, 12.04.2019, 19:30 Uhr


Mi, 17.04.2019, 19:30 Uhr


So, 21.04.2019, 18:00 Uhr


Di, 23.04.2019, 19:30 Uhr


Mi, 08.05.2019, 19:30 Uhr


Do, 16.05.2019, 19:30 Uhr


Do, 23.05.2019, 19:30 Uhr (zum letzten Mal)

Karten

Theaterkasse DI bis FR 10:00 – 17:00 Uhr, SA 10:00 – 12:00 Uhr

AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg/Rödental, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg, Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH und alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix

Passend zum Thema

Molière: Die Streiche des Scapin. Komödie 
im Hofgarten Immenstadt. Regie: Kai Frederic Schrickel

Katja Hensel: HAYDI HEIMAT! Junges Volkstheaterstück. Regie: Anne Verena Freybott. Mit dem Ensemble des Landestheaters Schwaben aus Memmingen

Das Original von Sasson/Sautter nach der Romanvorlage von Gaston Leroux. Eines der erfolgreichsten Tournee Musicals in Europa mit Weltstar Deborah Sasson und Axel Olzinger in den Hauptrollen. Am 14.02.2019, 20 Uhr, in der Konzerthalle Bamberg

Mehr aus der Rubrik


Ein Rock 'n' Roll-Musical mit den Songs der Spider Murphy Gang von Matthias Straub und Rüdiger Eisenhauer

Band Open Air 2019 am 15.08.2019, 20 Uhr, auf dem Schlossplatz Coburg

Stadt Coburg: Die 6. Coburger Jazznacht 2019 in neuem Gewand

Teilen: