22.11.2018

von B° RB

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Theaterstück von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček | Musik von Karel Svoboda

Bühnenbild für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"

Ein Weihnachtsklassiker auf der Theaterbühne: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ am Landestheater Coburg. 

Die Fans des tschechisch-deutschen Märchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ erwarten jedes Jahr sehnlichst die Sendetermine des Weihnachtsklassikers. 

Nun kommt das Märchen mit der Musik von Karel Svoboda in einer Bühnenfassung von Uli Jäckle auch auf die Bühne des Landestheaters. Die Premiere ist am 24. November um 15:00 Uhr im Großen Haus. Wer noch Karten für die Vorstellungen im November, Dezember und Januar kaufen möchte muss sich aufgrund der großen Nachfrage beeilen.

Viel zu lachen hat Aschenbrödel seit dem Tod ihres Vaters nicht. Mit ihrer Stiefschwester Dorchen und ihrer Stiefmutter lebt sie zusammen auf dem Gutshof ihrer verstorbenen Eltern. Während Dorchen nach Strich und Faden verwöhnt wird, muss Aschenbrödel alle niederen Arbeiten im Haus verrichten. Ihre einzigen Freunde sind zwei Tauben, ihr Pferd Nikolaus und der Kutscher Vinček. Die Gutsherrin hat ehrgeizige Pläne für Dorchen: Sie will ihre Tochter mit dem Prinzen vermählen. Pech nur, dass der überhaupt keine Lust hat zu heiraten. Anstatt sich auf sein künftiges Amt vorzubereiten und sich mit der höfischen Etikette vertraut zu machen, verbringt er seine Tage lieber mit Reiten und Jagen. Gerade so wie Aschenbrödel, die von ihrem Vater wild und frei erzogen wurde. Im Wald begegnen sich der Prinz und Aschenbrödel zum ersten Mal, doch ab da ist es noch ein weiter Weg bis zum Happy End.

Schauspieldirektor Matthias Straub führt Regie beim Weihnachtsmärchen. Für das Bühnenbild konnte er Professor Michael Heinrich von der Hochschule Coburg gewinnen, der inspiriert von den Arbeiten der berühmten Theatermaler-Familie Brückner nach Vorbild der historischen Kulissenbühne einen Raum geschaffen hat, der mittels hintereinander gestaffelter, gemalter Prospekte Gutshof, Schloss und all die anderen Schauplätze der Geschichte entstehen lässt. Stil und Farbigkeit orientieren sich an Vorlagen der im 19. Jahrhundert in jedem Haushalt anzutreffenden Papiertheater und schaffen so eine nostalgisch-märchenhafte Atmosphäre. Farbige Kontrapunkte setzt Kostümbildnerin Carola Volles mit malerisch-üppigen Kostümen, die die Figuren in einen Traum aus Tüll hüllen.

DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL


Bühnenfassung von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček | Musik von Karel Svoboda

Premiere Samstag, 24. November 2018
15:00 Uhr, Großes Haus



Inszenierung Matthias Straub
Bühne Michael Heinrich


Kostüme Carola Volles


Dramaturgie Carola von Gradulewski 

Aschenbrödel Maren Kraus


König Stephan Mertl


Prinz Thomas Kaschel


Gutsherrin Kerstin Hänel


Dorchen Friederike Pasch


Taube 1 Luisa Maria Schmidt


Lehrer Alexander Tröger


Taube 2 / Vinček Boris Stark

Statisterie des Landestheaters Coburg


Weitere Vorstellungen


So, 25.11.2018, 18:00 Uhr (Zusatzvorstellung)


Do, 29.11.2018, 11:00 + 14:00 Uhr

So, 02.12.2018, 14:00 + 18:00 Uhr


Mi, 05.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Fr, 07.12.2018, 11:00 Uhr


So, 09.12.2018, 11:00 + 14:00 + 18:00 Uhr


Mo, 10.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Di, 11.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Mi 12.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Do, 13.12.2018, 11:00 Uhr


Fr, 14.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr

So, 16.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Di, 18.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Mi, 19.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Do, 20.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Fr, 21.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Sa, 22.12.2018, 11:00 + 14:00 + 18:00 Uhr


So, 23.12.2018, 11:00 Uhr
Mi, 26.12.2018, 11:00 Uhr


So, 29.12.2018, 11:00 + 14:00 + 18:00 Uhr


So, 30.12.2018, 11:00 + 14:00 Uhr


Sa, 05.01.2019, 11:00 + 14:00 + 18:00 Uhr


So, 06.01.2019, 11:00 + 14:00 Uhr (geschlossene Vorstellungen)


So, 13.01.2019, 11:00 + 14:00 + 18:00 Uhr


So, 20.01.2019, 11:00 Uhr (geschlossene Vorstellung) (zum letzten Mal)


Karten

Theaterkasse DI bis FR 10:00 – 17:00 Uhr, SA 10:00 – 12:00 Uhr

AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg/Rödental, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg, Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH und alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix

Passend zum Thema

Spielzeit-Pressekonferenz 2018/19: Unter der Überschrift "Geistzeit" geht das Theater Augsburg mit Intendant André Bücker in die zweite Saison

Alle vier Jahre wieder: Nibelungenfestspiel in Plattling

Samstag, 14.07.2018 ab 18.00 Uhr, im Theater rote Bühne Nürnberg

Mehr aus der Rubrik

Schauspiel von Sarah Kane | Deutsche Übersetzung von Durs Grünbein. Ein Blick ins Innere der Seele: Sarah Kanes "4.48 Psychose" feiert Premiere in der Reithalle in Coburg

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Horace McCoy

Spielzeiteröffnung 2018/2019 im Landestheater Coburg

Teilen: