28.09.2018

von B° RB

MARRY ME A LITTLE


Musical mit Songs von Stephen Sondheim | Konzipiert und entwickelt von Craig Lucas und Norman Rene | Off-Broadway-Produktion von Diane de Mailly | Originalproduktion: Production Company | Deutsch von Frank Thannhäuser

MARRY ME A LITTLE


GEMEINSAM EINSAM – ein Abend zwischen den Grenzen von Realität und Traum: Sondheims Musical „Marry Me a Little“ feiert Premiere im Landestheater Coburg


Stephen Sondheim ist im deutschsprachigen Raum vor allem durch seinen Text zu Bernsteins WEST SIDE STORY und sein Musical SWEENEY TODD bekannt. Unter Fachleuten und Kennern gilt er als einer der musikalisch anspruchsvollsten Musicalkomponisten seiner Zeit, nicht nur wegen der Komplexität der musikalischen Strukturen, die er in die Melodien und Harmonien einbaut, sondern auch aufgrund seiner Art Handlungen zu verpacken. 

Das Zwei-Personen-Musical MARRY ME A LITTLE besteht aus 18 einzelnen Liedern, die zwischen 1954 und 1973 für andere Musicals entstanden und bis zur Uraufführung am 29. Oktober 1980 nicht veröffentlicht waren. Aufgrund der Mischung von Songs aus den Musicals FOLLIES, COMPANY, A LITTLE NIGHT MUSIC, THE GIRLS OF SUMMER, A FUNNY THING HAPPENED und ANYONE CAN WHISTLE und dem Verzicht auf Dialoge spricht man bei diesem Musical häufig auch von einer Revue, wobei die Handlung den Rahmen bestimmt. Im Mittelpunkt stehen zwei junge Singles aus New York, die ihre emotionalen Konflikte mit sich und ihrer Umwelt unabhängig voneinander und doch zeitgleich miteinander verhandeln. Sie wohnen Tür an Tür nebeneinander, wissen nicht voneinander und hätten in der anonymisierten Großstadtwelt niemals die Courage direkt miteinander zu sprechen. In der Inszenierung von Amelie Elisabeth Scheer wird diese Vorlage – mit der Genehmigung des Komponisten – vertieft und weitergeführt. Um im Großstadtdschungel nicht unterzugehen und trotzdem ihre Privatsphäre in ihren kleinen Wohnungen wahren zu können, begeben sich die anonymisierten Protagonisten in die Welt der sozialen Medien und werden zu Catfishes. Sie erstellen Fakeprofile ohne ihr wahres Ich dabei preisgeben zu müssen. Dabei geht es ihnen nicht nur darum ihre Einsamkeit in den gewünschten Dosen stillen zu können, sondern auch darum auszuprobieren, ob man den mutmaßlichen gesellschaftlichen Ansprüchen reicht und ob man andere Menschen für sich interessieren kann. Womit beide nicht rechnen, ist, dass sich ein Chat in kürzester Zeit verselbstständigen kann und man auf einmal Emotionen wie in der normalen Welt durchlebt, die einem plötzlich verdammt nahe gehen und aus dem Gleichgewicht bringen. Im Zusammenwirken von Musik, Inszenierung und der Choreografie von Amy Share-Kissiov durchlebt man mit den Charakteren, dargestellt von Veronika Hörmann und Benjamin Hübner, verschiedene Menschenbilder, ihre Wünsche und Träume, sowie ihre Konflikte, die die Phantasie der Figuren und des Zuhörers anregen und ihn auf eine Reise durch die Großstadtwelt in eine kleine New Yorker Wohnung entführen.

Marry Me a Little


Musical mit Songs von Stephen Sondheim | Konzipiert und entwickelt von Craig Lucas und Norman Rene | Off-Broadway-Produktion von Diane de Mailly | Originalproduktion: Production Company | Deutsch von Frank Thannhäuser



Premiere am Sonntag, 30. September 2018
, 20:00 Uhr, Reithalle Coburg 



Musikalische Leitung + Klavier Marco Alejandro Cruz Otero / Dominik Tremel


Inszenierung Amelie Elisabeth Scheer 


Bühne und Kostüme Susanne Wilczek


Choreografie Amy Share-Kissiov


Dramaturgie Susanne Schulze



Weitere Vorstellungen


Mi, 03.10.2018, 18:00 Uhr 
Sa, 06.10.2018, 20:00 Uhr
, Do, 18.10.2018, 20:00 Uhr, Sa, 20.10.2018, 20:00 Uhr
, So, 21.10.2018, 20:00 Uhr, 
Fr, 23.11.2018, 20:00 Uhr, Sa, 24.11.2018, 20:00 Uhr
, So, 25.11.2018, 18:00 Uhr
. Ab Januar wieder im Spielplan

Karten

Theaterkasse DI bis FR 10:00 – 17:00 Uhr, SA 10:00 – 12:00 Uhr

AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg/Rödental, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg, Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein und alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix

Passend zum Thema

Hauptstadtgespräch: "Herz aus Gold" (UA). Premiere: 30.6.2018 20:30 in Augsburg

Am Freitag, 29. Juni 2018 (auch am 30. Juni und 01. Juli 2018) im Rahmen des Baiersdorfer Theatersommers

Theater rote Bühne: Teilnahme an den Bayerischen Theatertagen 2018

Mehr aus der Rubrik

Landestheater Coburg: Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Libretto von Emanuel Schikaneder. Premiere am 29. September

Teilen: