28.09.2018

von B° RB

Die Zauberflöte

Landestheater Coburg: Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Libretto von Emanuel Schikaneder. Premiere am 29. September

Die Zauberflöte

Kennen und Überwinden der eigenen dunklen Seiten: Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ feiert Premiere im Landestheater Coburg

Mit Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ findet am Samstag, 29. September um 19:30 Uhr im Großen Haus die erste Musiktheater-Premiere in der Spielzeit 2018/2019 statt. 

Im Zentrum des Werks, das zu den am meisten aufgeführten Opern weltweit gehört, steht die Botschaft, dass es kein Schwarz und Weiß gibt, sondern nur im Erkennen und dann im Überwinden der eigenen dunklen Seiten ein menschenwürdiges Dasein möglich ist.

Regisseur Philipp Westerbarkei, der „Die Zauberflöte“ in Coburg auf die Bühne bringt, beleuchtet die volle Tragik des Stücks, in dem Ernst und Komik nah nebeneinander liegen und beschäftigt sich mit den hellen und dunklen Seiten, die in allen Figuren stecken. Im Rückgriff auf Ideen der Freimaurerei und der Aufklärung mit Fragen nach der eigenen Position in der Welt und dem Infragestellen von Regeln zeigt auch das Bühnenbild die Sinnsuche, die Suche im eigenen Ich im Sinnbild eines Panic Rooms. Auf der Drehbühne irren die Figuren durch ein sich immer drehendes Universum. Doch die Magie der Instrumente, die Kraft der Musik als Sinnbild für die Liebe zeigt auch, wenn man liebt, kann man Gefahren überstehen. Am Ende des Stücks steht dann auch die Idee einer besseren Welt. Aber hat diese Utopie bestand? „Ich werde mit Ihren Erwartungen spielen“, so Philipp Westerbarkei im Gespräch über seine Inszenierung.

Die musikalische Leitung übernimmt Johannes Braun, 1. Kapellmeister, der nach der Übernahme der „Le nozze di Figaro“-Produktion in der letzten Spielzeit, nun mit der „Zauberflöte“ seine erste eigene Mozart-Produktion leitet.  

DIE ZAUBERFLÖTE


Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart | Libretto von Emanuel Schikaneder



Premiere Samstag, 29. September 2018
19:30 Uhr, Großes Haus



Musikalische Leitung Johannes Braun 


Chorleitung Mikko Sidoroff


Inszenierung Philipp Westerbarkei 


Bühne und Kostüme Tatjana Ivschina


Dramaturgie Dorothee Harpain

Königin der Nacht Dimitra Kotidou 


Sarastro Bartosz Araszkiewicz


Pamina Laura Incko 


Tamino Peter Aisher 


Papagena Francesca Paratore


Papageno Marvin Zobel


Monostatos Dirk Mestmacher


1. Dame Olga Shurshina / Rannveig Káradóttir


2. Dame Emily Lorini


3. Dame Kora Pavelic


1. Knabe Linnéa Benz / Anastasia Fendel


2. Knabe Saskia Fruntke / Katharina Trapp


3. Knabe Chiara Mitter / Laura Engelgeh


Sprecher / 1. Priester Michael Lion


2. Priester Jaehan Bae


1. geharnischter Mann Tae-Kwon Chu


2. geharnischter Mann Marcello Mejia-Mejia

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg



Karten

Theaterkasse DI bis FR 10:00 – 17:00 Uhr, SA 10:00 – 12:00 Uhr

AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg/Rödental, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg, Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein und alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix

Passend zum Thema

Theater Augsburg: Freiheitsoper "Dalibor" zur Saisoneröffnung

Die Sommer Oper Bamberg ist zurück! In einem exklusiven Galakonzert am 16. September 2018 präsentiert die SOB eine Auswahl ihrer bisherigen Teilnehmer im Joseph-Keilberth-Saal in der Konzerthalle Bamberg

Eine italienische Oper, die die Liebe feiert. Giuseppe Verdis berühmteste Liebestragödie kommt auf die Luisenburg

Mehr aus der Rubrik

Musical mit Songs von Stephen Sondheim | Konzipiert und entwickelt von Craig Lucas und Norman Rene | Off-Broadway-Produktion von Diane de Mailly | Originalproduktion: Production Company | Deutsch von Frank Thannhäuser

Teilen: