29.03.2013

von B° DP

(Quelle: Coburger Puppenmuseum)

Neue Puppen fürs Museum

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung überreichte die Vorstandschaft des Freundeskreises Coburger Puppenmuseum e.V. zwei Puppen.

Von links nach rechts: Dr. Friederike Werobèl (1. Vorsitzende), Christine Spiller (Museumsleiterin), Adelheid Frankenberger (2. Vorsitzende)

Von links nach rechts: Dr. Friederike Werobèl (1. Vorsitzende), Christine Spiller (Museumsleiterin), Adelheid Frankenberger (2. Vorsitzende)

Die beiden Afrikanerinnen "Amhara" und "Zaia" wurden von Museumsgründerin Carin Lossnitzer entworfen und fehlten bisher in der Sammlung. Der Freundeskreis konnte sie letztes Jahr auf Internetauktionen erwerben und dem Museum nun als nachträgliches Geschenk zum 25-jährigen Bestehen übergeben. Die beiden Neuzugänge sind momentan im Kaminzimmer des Puppenmuseums ausgestellt.

Um das Puppenmuseum zu unterstützen plant der Freundeskreis auch in diesem Jahr zahlreiche Aktionen. Zum Beispiel werden Paten für die Objekte gesucht, die beim Brand zu Schaden gekommen sind.

Wer die Restaurierung durch eine Spende unterstützen möchte oder sich für eine Mitgliedschaft interessiert, kann sich mit Frau Dr. Friederike Werobèl unter Tel. 09561/ 630987 oder E-Mail: info(at)werobel.de in Verbindung setzen.

Passend zum Thema

Coburger Puppenmuseum. Puppe des Monats Februar: "Max und Moritz". Charakterpuppen aus Porzellan zu sehen am 7. Februar 2013

Coburger Puppenmuseum: Sonderausstellung "Traumberuf Lokführer" bis 
17. Februar 2013 verlängert

Am Sonntag, den 13. Januar 2013 findet von 13.00 bis 15.00 Uhr die nächste Sprechstunde von Puppendoktor Thomas Packert im Coburger Puppenmuseum statt

Mehr aus der Rubrik

Samba-Festival Coburg, 13. - 15. Juli 2018: Programm-Highlights und Sicherheitskonzept

Oper von Antonín Dvořák. 

Mit großzügiger Unterstützung der Brose Unternehmensgruppe. 
Premiere am Sonntag, 22. April 2018

Landestheater Coburg: Spendenübergabe "Adventskalender" an Frauenhaus Coburg

Teilen: