25.01.2018

von JD-B° RB

Privat soll es behaglich und gemütlich sein

Frei nach Hygge: Sechs Einrichtungstipps für das Jahr 2018

Behaglichkeit ist gefragt in den eigenen vier Wänden: "Hygge" heißt der Trend aus Skandinavien, der weiter den Wohnstil prägt

Nichts ist mehr, wie es einmal war. Die Welt wird globaler, digitaler und komplexer. Die Reaktion darauf überrascht nicht: Viele sehnen sich im Privaten nach Geborgenheit, Ordnung, Sicherheit und einen Rückzugsort im persönlichen Stil. Wenn es draußen ungemütlich ist, wird es drinnen umso gemütlicher. Dieser Gedanke prägt die Einrichtungstrends für das Jahr 2018, die von den Experten der Zeitschrift Schöner Wohnen identifiziert wurden. Im Mittelpunkt stehen dabei Entschleunigung, Sinnlichkeit, Tradition, Handwerk und Authentizität.

- Sehnsucht nach dem einfachen Leben

"Hygge" heißt der Trend aus Skandinavien, der ein Lebensgefühl beschreibt, das Gemütlichkeit zelebriert. Mit klaren Formen, lichten Farben und einer großen Portion Wärme und Gelassenheit entdeckt dieser Wohnstil die Schönheit des Einfachen wieder. Wie man sich das nordische Wohnglück ins Haus holt, zeigen beispielsweise die neuen Möbel und Accessoires der Schöner Wohnen-Kollektion 2018.

- Sehnsucht nach alten Werten und Sicherheit

Wenn nichts mehr sicher scheint, wächst das Bedürfnis nach Beständigkeit. Man schaut zurück, denn Bekanntes vermittelt Sicherheit. Im Ohrensessel lässt sich die Welt vergessen. Trendsetter kombinieren das Gute von Gestern mit einer Portion Leichtigkeit, befreien die Zitate der Vergangenheit von jedem Schnörkel. Retro wird dabei immer raffinierter.

- Muster werden dezenter

Großformatige Blumendekors haben ausgedient. Zurückhaltende Muster an der Wand machen Tapeten zum Trend. Motive und Strukturen im kleinteiligen Design schmeicheln den Augen, Räumen und Möbeln.

- Kork feiert ein Comeback

Die Rinde der portugiesischen Korkeiche gleicht einem Wunder der Natur: Sie ist warm, weich und nun nicht mehr nur im Granulat-Look, sondern in vielen Optiken zu haben.

- Farben individuell kombinieren

Angesagte Farbtöne schaffen Stimmungen im Raum und sind eine Bühne für die Möbel. Farben werden Ton in Ton zum harmonischen Gestaltungselement oder setzen alternativ bewusst Kontraste.

- Sinn für Sinnlichkeit 

Etwas Warmes braucht der Mensch. Deshalb halten Vorhänge, Decken, Kissen und Teppiche wieder Einzug in die Wohnräume und verbreiten dort ganz viel Gefühl.

Passend zum Thema

Gesundheit ist der allergrößte Luxus. Ein Ort, der darin schwelgt, ist das eigene Badezimmer – wenn man denn weiß, wie es sich in einen Gesundbrunnen verwandelt

Duschkabine mit dem gewissen Extra

Textilbehang kann Energieverluste über Fenster und Balkontüren vermeiden

Mehr aus der Rubrik

Der wohngesunde Designboden für Ihr Zuhause

Der Sommer ist die richtige Zeit, um die alte Heizung zu modernisieren

Stiftung Warentest. Klimageräte: Gut ist nur ein Modell

Teilen: