01.12.2017

von DRK B° RB

Für Menschen in Not

The BossHoss werben mit Spenden-Aufruf für DRK-Weihnachtsretter

Rotes Kreuz

Mit einem Spendenaufruf für Menschen in Not und Armut unterstützen Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Band „The BossHoss“ die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes: „Werden Sie Weihnachtsretter beim DRK und helfen Sie Menschen in Not!“, appellieren die beiden bekannten Sänger an Ihre Fans.

Die Musiker, deren Musik besonders durch TV-Shows wie „The Voice“ oder „Sing meinen Song“ bekannt wurde, wenden sich mit einer ganz persönlichen Message an ihr Publikum: „Wir sind selber Väter und finden die Vorstellung, dass es Kinder auf dieser Welt gibt, die keine Weihnachtswünsche erfüllt bekommen, an Hunger leiden oder sogar kein Dach über dem Kopf haben, als wirklich unerträglich. Deshalb sind wir Weihnachtsretter geworden und unterstützen mit unserer Spende das Deutsche Rote Kreuz. Helfen auch Sie jetzt mit Ihrer Spende für das Rote Kreuz! Gemeinsam können wir ein Zeichen setzen, ein Zeichen für Frieden und gegen Leid. Wir können gemeinsam Menschen ohne Zuhause, Menschen in Armut, bedürftigen Menschen in Afrika und benachteiligten Kindern dieser Welt ein wenig Hoffnung, Sicherheit und Freude schenken!“

Das DRK will mit seiner Social-Media-Kampagne auf die schwierige humanitäre Lage in vielen Regionen der Welt aufmerksam machen und zu Spenden aufrufen. Mit verschiedenen Icons, wie zum Beispiel einem Weihnachtsbaum oder einer Sternschnuppe, knüpft sie an die #SetzeEinZeichen-Kampagne an.

Das DRK bittet dringend um Spenden:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Not

Passend zum Thema

DRK stellt 200.000 Euro für Opfer der Flutkatastrophe in Asien bereit

DRK-Suchdienst: Immer noch mehr als 8.000 Anfragen zum Zweiten Weltkrieg

Lage in Bangladesch spitzt sich zu – 3,9 Millionen von Hochwasser betroffen

Mehr aus der Rubrik

DRK erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen STERN-Titelstory

Erstmals steht eine Frau an der Spitze des Deutschen Roten Kreuzes. Die DRK-Bundesversammlung wählte am Freitag in Berlin einstimmig Gerda Hasselfeldt zur neuen Präsidentin. Die frühere Bundesministerin und ehemalige Bundestagsabgeordnete ist damit Nachfolgerin von Dr. Rudolf Seiters, der nach 14 Jahren aus dem Amt scheidet

Trotz Ende der Blockade der See- und Flughäfen: Humanitäre Katastrophe im Jemen bedroht Leben der Bevölkerung

Teilen: