04.12.2017

von akz-o B° RB

Energieoptimierung

So funktioniert Energieoptimierung: Heizen mit System und smarter Regelung

Was nützen die effizientesten Einzelgeräte, wenn die Regelung und Vernetzung nicht stimmt. Mit dem System x-optimiert und Kermi Smart Home lassen sich alle Komponenten des Wärmesystems, aber auch andere Haustechnikgeräte wie Licht, Rollläden oder Fensterkontakte ganz bequem regeln, von zuhause oder unterwegs

Wie lässt sich der Energieverbrauch möglichst auf ein Minimum reduzieren? Das fragen sich viele Hausbauer und Renovierer mit Blick auf die Umwelt und auf den eigenen Geldbeutel. Dabei lohnt es sich, den Fokus auf den größten Energieverbraucher im Haushalt zu richten: die Heizung. Wenn von der Wärmeerzeugung bis zur Wärmeübertragung alle Komponenten präzise ineinandergreifen und intelligent geregelt werden, entsteht ein großes Energieeinsparpotenzial – bis zu 34 Prozent sind mit dem Kermi System x-optimiert möglich.

Wärmepumpen sind die Energieerzeuger der Zukunft – komplett unabhängig von fossilen Brennstoffen. Richtig zur Geltung kommt ihre wirtschaftliche Arbeitsweise aber nur, wenn das gesamte System darauf abgestimmt ist. So sorgen die innovativen x-buffer Schichtenpufferspeicher dafür, dass die erzeugte Wärme der x-change dynamic Wärmepumpen bevorratet wird und immer zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung steht. Wichtig ist ebenso die richtige Art der Wärmeübertragung in die Räume. Optimal ist hier natürlich der Einsatz einer Fußbodenheizung, wie die x-net Flächenheizung/-kühlung. Aber auch moderne Heizkörper, wie die therm-x2 Energiesparheizkörper mit patentierten Funktionsprinzip, sind für die niedrigeren Vorlauftemperaturen einer Wärmepumpe gut geeignet. Die x-well Lüftungsgeräte sorgen für den notwendigen Luftaustausch, wobei die einströmende Frischluft dank Wärmetauschern immer angenehm temperiert ist.

Doch ein System ist immer nur so gut wie seine Regelung. Deshalb vernetzt bei Kermi der x-center base Komfort- und Energiemanager alle Komponenten – von Wärmepumpe, Fußbodenheizung, Heizkörper und Wohnraumlüftung bis zur PV-Anlage – und stimmt deren Regelung aufeinander ab. Gleichzeitig ist x-center base auch das Herzstück von Kermi Smart Home. Sowohl die Kermi-Systemkomponenten als auch andere Haustechnik-Geräte können hier einfach und komfortabel eingebunden und über den Internetbrowser von zuhause oder unterwegs gesteuert werden – ganz ohne separate Software.

Mit dem x-center base lassen sich Szenen frei programmieren, um das gesamte System auf die individuellen Bedürfnisse einzustellen. Der Clou: Raumbezogene Daten, wie Sonneneinstrahlung oder viele im Raum befindliche Personen werden berücksichtigt. Damit ist eine echte bedarfsgeführte Vorlauftemperaturregelung möglich, die nicht nur allzeit für ein behagliches Wohlfühlklima sorgt, sondern auch deutlich Energie spart.

Passend zum Thema

Do it yourself: Innenausbau mit Blähglas-Leichtbauplatten: Innenausbau leicht gemacht

Individuelle Holzgaragen und Carports sind Multitalente

Biologische Wasseraufbereitung bietet im Vergleich zum Chlor-Pool viele Vorteile

Mehr aus der Rubrik

Kein Zutritt für Langfinger: Haustüren setzen individuelle Akzente

Möbel: Edler Antik-Effekt zum Selbermachen

Haus & Wohnen: Gemütlichkeit beginnt mit dem richtigen Fußboden

Teilen: